EINBLICKE IN DIE KLOSTERKÜCHE DER MÖNCH LEBT NICHT VOM BROT ALLEIN

Symbol für Sonderführungskategorie „Genuss & Geschichte“
Kloster Hirsau
Sonderführung: Genuss & Geschichte
Referent: Karin Pross
Termin: Sonntag, 27.09.2020, 14:00
Dauer: ca. 2,5 Stunden

Die Klosterküche des Mittelalters bezog Kräuter und Gemüse der Umgebung mit ein. Und selbst im Schwarzwald war Wein ein Grundnahrungsmittel: Dafür besaß das Kloster zahlreiche Weinberge. Beim Spaziergang vom Klostergarten zum Jagdschloss und zum Peter- und Paulskloster erfährt man, wie sich die Mönche ernährten. Dazu gibt es Kostproben, die der mittelalterlichen Küche nachempfunden sind.

Service

Adresse

Kloster Hirsau
Klosterhof
75365 Calw-Hirsau

Information und Anmeldung

Touristinformation Calw
Telefon +49(0)70 51. 1 67-3 99
Telefax +49(0)70 51. 1 67-3 98
touristinfo@calw.de

Kartenverkauf

im Vorverkauf bei der
Touristinformation Calw
Marktplatz 7
75365 Calw

Treffpunkt

Klostergarten hinter der Aureliuskirche

Dauer

ca. 2,5 Stunden

Teilnehmerzahl

maximal 30 Personen

Preis

Erwachsene 12,00 €
Ermäßigte 6,00 €
Familien 30,00 €

 

Als Ermäßigte gelten Kinder und Jugendliche von 12 bis 18 Jahren sowie Mitglieder des Vereins "Freunde Kloster Hirsau e.V.". Kinder unter 12 Jahren sind frei außer bei Kinderführungen, dann gilt der Preis für Ermäßigte.

Gruppen

Zusätzliche Termine für Gruppen können telefonisch vereinbart werden.
Gruppen bis 20 Personen: pauschal 180,00 €, jede weitere Person 9,00 €
Gruppen ab 20 Personen: pro Person 9,00 €

Hinweis

Bitte auf trittsicheres Schuhwerk achten, es handelt sich um ein Ruinengelände.
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich bei der Touristinformation Calw, Telefon +49(0)70 51. 1 67-3 99 oder unter www.calw.de/ssg.

Corona-Virus COVID-19

Für die Führungen gilt die Einhaltung der nachfolgenden Vorgaben:

  • Der Besuch der Führung ist nur nach einer verpflichtenden Voranmeldung unter der angegebenen Telefonnummer möglich.
  • Nach der Corona-Verordnung der Landesregierung von Baden-Württemberg sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten wie Name und Vorname, Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum des Besuchs, Uhrzeit (von – bis), Startzeitpunkt der Führung abzufragen. Die Erhebung soll einer möglichst schnellen Nachverfolgbarkeit der Infektionsketten mit dem Virus dienen. Diese Daten werden 4 Wochen lang gespeichert.
  • Es gilt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gilt sowohl für die Besucher*innen als auch für das Führungspersonal.
  • Die Teilnehmerzahl wird auf eine bestimme Maximalanzahl beschränkt.
  • Der Mindestabstand zwischen jedem Beteiligten von 1,5 Metern, wenn möglich sogar 2 Metern, kann während der ganzen Führung garantiert werden.
  • Es wird nur in Räumen angehalten, die den Mindestabstand zuverlässig ermöglichen.
  • Desinfektion und Händewaschmöglichkeiten sind sowohl vor als auch im Kassenraum vorhanden.
  • Türklinken werden nur vom Führungspersonal betätigt.
  • Eine ausführliche Einweisung der Teilnehmer*innen über den Ablauf der Führung erfolgt im Eingangsbereich durch das Führungspersonal.